In TheoDur

Tanzmusik Igs - Music Magic MusIgs Produktionen Projekte GzW Vita
 

Musiker's__Seite

Home
Nach oben

- TonGrube
  
 - Tanzmusik

 - Igs - Music
    - Weltreise
    - Mit der  Bimmel...
    -
Weihnacht
     - Garten
     - Wein
     - und sonst noch...
    - Historie

 - Magic MusIgs

     - Konzertprogramm
         - Theremin
         - Laser Harfe
      - Hintergründe
       - Oldies 60er/70er 

 -
Produktionen
    - Tonstudio
    - MixDur
    - Elsterbogen
    - Lumpenlieder
    -
Musik-Video

- Projekte

   - Windorfer Abend
     
  - letzter WiAT
   - Leipziger Lieder
 

- Großzschocher-W

       - Großzschocher
       - Windorf
       - Weiße Elster
       - Schlössertour
       - Bilderbogen

       - Geschichte(n)
       - Theodor Körner
 
 -
Vita
    - Impressum

 


Ein historisches Unterhaltungsprogramm von und mit

Igs Bauer

           In TheoDur

                                         Theodor Körner - Gedichte, Lieder, Geschichte

 

   
  Eine schwere Kopfverletzung brachte Körner in das Dorf Großzschocher bei Leipzig, wo er von dem Gärtnerehepaar Häußer versteckt und gepflegt wurde. Dieses 1735 erbaute Haus trägt nun den Namen des Dichters und brachte mich früh mit seiner Geschichte in Berührung.    
Theodor Körner waren keine 22 Jahre vergönnt. Er wurde 1791 in  Dresden  geboren und wuchs in ein Milieu hinein, in dem Wissenschaft und Kunst einen hohen Stellenwert besaßen. Größen wie Johann Wolfgang von Goethe, Alexander und Wilhelm v. Humboldt, Kleist, Novalis und Schlegel, aber insbesondere  Friedrich Schiller  verkehrten in der Familie.

Theodor schrieb bald erste Gedichte und Erzählungen und widmete sich nach Studienaufenthalten in Freiberg, Leipzig und Berlin schließlich in Wien ganz der Dichtkunst. Er wurde kaiserlich-königlicher  Hoftheaterdichter  und das mit gutem Erfolg, bis er sich dem  Lützowschen Freikorps anschloss. Hier nutzte er sein Talent zu einer Vielzahl von Freiheitsliedern gegen die französische Fremdherrschaft Napoleons, wie z.B. "Lützows wilde Jagd". Nur sieben Wochen vor der  Völkerschlacht  zu Leipzig fiel er durch eine feindliche Kugel bei Gadebusch.

bei "Lützows wilder Jagd"

   

... Gechichte(n) um Körner und seine Zeit

  Als eine von drei Säulen möchte ich Ihnen, stimmungsvoll musikalisch untermalt, Interessantes aus der Historie um Körner und seiner Zeit nahebringen. Sie erfahren etwas über den Ursprung unserer Landesfarben, über den engen Kontakt der Familie Körners zu Schiller, über den Zeitgeist und mehr. Zudem hören Sie Gedichte aus einer breiten inhaltlichen Palette, mal kämpferisch, mal romantisch, lustig oder stimmungsvoll. Die dritte Säule ist die musikalische. Neben der "...wilden Jagd" singe ich Ihnen unter anderen selbst vertonte Körner-Gedichte (z.B. "Schenk den Wein ein" und "Zur Nacht"), die auch auf CD vorliegen.

 

 

 
  Dieses Programm soll einerseits auf unterhaltsame Weise an den so jung gefallenen, deutschen Dichter erinnern. Andererseits will ich auf historische Stätten, wie das Körnerhaus in Großzschocher aufmerksam machen, um dessen Erhaltung sich bislang nur ein kleiner Kreis engagierter Bürger bemüht. Auch soll das Verständnis für den  Zeitgeist geweckt werden, um die  Völkerschlacht  und die Jahre davor, die besonders den Menschen in den betroffenen Städten und Dörfern schwere Prüfungen auferlegten..

Vielleicht finden sich auch für Sie Bezugspunkte zu Körner, den Lützowern oder den Befreiungskriegen um 1813. Vielleicht ist Ihnen aber auch nur die Spaßgesellschaft zu flach geworden. Dann laden Sie mich ein.

... Rezitation von Körners Gedichten  
Übrigens: Günstig für die Dramaturgie des Programms sind die Abendstunden oder abgedunkelte Räume, da es so möglich ist, eine spezielle Beleuchtung zu nutzen.

 

 

Dauer: ca. 60 min

Anfragen über Formular der Seite "TonGrube"